Meine Arbeitsweise

Don´t push the river, it flows by itself.
Fritz Perls

 

…ist empathisch und authentisch

Besonderen Wert lege ich im zwischenmenschlichen Kontakt auf eine wertschätzende und annehmende Haltung. Meine Arbeitsweise ist meist konkret und anschaulich, die Therapieschritte mache ich transparent. Ein herausragendes Bedürfnis ist es mir, meinen Klienten authentisch und auf Augenhöhe zu begegnen (d. h. ich bin Expertin für Krankheits-, Diagnose- und Behandlungswissen, die Klientin ist Expertin ihrer selbst). Ich bin der Auffassung, dass Veränderung in einer solchen Atmosphäre leichter möglich ist.

 

…gibt Anleitung zur Selbsthilfe

Ich halte im therapeutischen Veränderungsprozess beständig mein Augenmerk auf eine ausgewogene Balance von Veränderung und Akzeptanz. Dabei bin ich der grundlegenden Auffassung, dass das globale Ziel der Therapie die Anleitung zur Selbsthilfe sein sollte, die den Klienten im Laufe der Behandlung zu seinem eigenen „Therapeuten“ macht.

 

…ist methodenübergreifend

Als verhaltenstherapeutisch orientierte Psychologin arbeite ich zusätzlich methodenübergreifend und bediene mich zahlreicher Elemente anderer Therapierichtungen. In meine Arbeit fließen Methoden aus der Personzentrierten Therapie, Systemischen Therapie, Gestalttherapie, Positiven Psychotherapie, Tiefenpsychologisch fundierten Therapie, Achtsamkeitsbasierten Stressreduktion und der Transaktionsanalyse mit ein.

 

…berücksichtigt die 5 Wirkfaktoren der Psychotherapie

Grundlage meiner therapeutischen Arbeit sind die Wirkfaktoren der Psychotherapie wie sie von dem Schweizer Psychotherapieforscher Klaus Grawe nachgewiesen wurden.

Diese schreiben der

  • Qualität der therapeutischen Beziehung,
  • der Nutzung der positiven Ressourcen des Klienten,
  • der erlebnismäßigen Aktivierung der Probleme,
  • der Bewusstmachung des problematischen Erlebens und Verhaltens sowie
  • problemspezifischen Maßnahmen

eine besondere Bedeutung für das Gelingen der Psychotherapie zu.